Vakuum – Definition

Als Vakuum bezeichnet man umgangssprachlich den Zustand in einem Raum bei Drücken unterhalb des Atmosphärendrucks. Der Druck kann dabei von Gasen oder Dämpfen erzeugt werden, die im Raum gleichmäßig verteilt sind.

Normgerecht wird Vakuum definiert als „der Zustand eines Gases, wenn in einem Behälter der Druck des Gases und damit die Teilchenzahldichte niedriger ist als außerhalb oder wenn der Druck des Gases niedriger ist als 300 mbar, d. h. kleiner als der niedrigste auf der Erdoberfläche vorkommende Atmosphärendruck.“

Worauf kommt es bei der Auslegung von technischen Anwendungen im Vakuum an?

 

Über viele Projektebeteiligungen hinweg konnten wir unser "know-how" auf- und ausbauen. Design von Vakuumkammern, Auslegen von Fügestellen, Einbringung und Aufbau von Komponenten in der Kammer, Bewegung in der Kammer, Dichtheitsfragen, Einbau von Schaugläsern, Anbindung von Manipulatoren, Entsorgung Zinn, Aufbau von optischen Komponenten und anderes mehr haben wir zur vollsten Zufriedenheit unserer Kunden realisiert. 

 

Als Funktionsnachweis unseres Engineerings bieten wir den Kunden ebenfalls die Fertigung und Beistellung der Komponenten an.

 

Hierzu arbeiten wir mit renomierten Fertigungsbetrieben zusammen.

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 241 8906 404

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bürozeiten

Mo. - Fr. von 08:00 bis 18:00 Uhr

In Kooperation mit

Mitglied im Arbeitskreis Lasertechnik       AKL e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ingenieurbüro Günter Clermont & Partner